Textgröße / Kontrast

Größer  Kleiner     Orange/Schwarz  Weiß/Blau
 
„Mobilität ohne Barrieren“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol/Abteilung Mobilität und dem Land Tirol, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich, sowie im Rahmen des Programms zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit Tirols 2007-2013, „Stärke durch Vielfalt“.
deutsch | italiano

Prämierung „Blühende Straßen“ in Innsbruck

Reutte und Meran sind SiegerInnen des grenzüberschreitenden Wettbewerbs "Blühende Straßen".

 

Beim diesjährigen Autofreien Tag waren Städte und Gemeinden bei den "Blühenden Straßen" aufgefordert, graue Verkehrsflächen in bunte Lebensräume umzuwandeln. Die einfallsreichsten Ergebnisse wurden im Rahmen der grenzüberschreitenden Tagung „Zukunft: Mobilität – Nahmobilität in Tiroler Gemeinden fördern“ in Innsbruck prämiert.

 

Die Marktgemeinde Reutte erhielt für ihre besonders kreative, autofreie Straßengestaltung den 1. Preis im grenzüberschreitenden Wettbewerb Tirol-Südtirol. Die Stadt Meran wurde für ihre ebenso beachtenswerte Leistung mit dem 1. Preis in der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol prämiert. Zudem nahm die Stadt Kufstein den österreichweiten 1. Preis entgegen. Die Aktion „Blühende Straßen“ fand heuer bereits zum zweiten Mal im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche statt. Aus Tirol beteiligten sich diesmal 15 und aus Südtirol neun Gemeinden am Wettbewerb.


Der Autofreie Tag erzielte heuer mit über 100 teilnehmenden Gemeinden in Nordtirol und 44 Gemeinden in Südtirol einen großen Erfolg und auf dem Programm standen besonders erfinderische und inspirierende Gemeindeaktionen.
 

Interreg Logo