Textgröße / Kontrast

Größer  Kleiner     Orange/Schwarz  Weiß/Blau
 
„Mobilität ohne Barrieren“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol/Abteilung Mobilität und dem Land Tirol, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich, sowie im Rahmen des Programms zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit Tirols 2007-2013, „Stärke durch Vielfalt“.
deutsch | italiano

Neuer Ratgeber: Radfahren kinderleicht!

Auf Rädern unterwegs mit Baby und Kleinkind. Ein neuer Ratgeber informiert über Radfahren mit Babys, Kindergarten- und Volksschulkindern.

 

Die Publikation bietet pünktlich zum Start der Radsaison eine Vielzahl an Informationen, Tipps und Hinweisen zum Radfahren mit Kindern.


Interessierte Eltern erfahren über den Wegweiser wie bereits frischgebackene Babys mittels Tragschalen im Fahrradanhänger mitgenommen werden können. Detailreich werden die wichtigsten Kriterien für den Kauf von Fahrradanhängern dargestellt und wichtige Hinweise für die Verkehrssicherheit gegeben. Ein Vorteil von Fahrradanhängern liegt auch in ihrer flexiblen Nutzung. So gibt es inzwischen sportliche Modelle, die sich mit wenigen Handgriffen zu einem Kinderwagen umbauen lassen. Praktisch sind die Anhänger auch, weil sie für den Transport von Einkäufen einsetzbar sind.


Radfahren im Kindergartenalter


Eine gute Möglichkeit, um Kleinkinder auf das Radfahren vorzubereiten, sind Rollgeräte, und hier vor allem Laufräder. Sie fördern den Bewegungsdrang und helfen, wichtige Fähigkeiten zu erwerben. Kinder lernen mit Laufrädern nicht nur ihr Gleichgewicht zu halten, zu lenken, Geschwindigkeiten zu regulieren und auf ihre Umwelt zu reagieren, sondern sie entwickeln auch ein Raumgefühl, das sie sonst erst beim richtigen Radfahren erwerben können. Der Ratgeber enthält unter anderem die zentralen Qualitätskriterien für den Kauf von Laufrädern und eine Reihe von Übungsanleitungen für Kleinkinder.


Umsteigen aufs Kinderfahrrad


Sobald Kinder Laufradfahren können, ist der Umstieg auf ein Fahrrad einfach. Mit etwa vier Jahren beginnen Kinder Rad zu fahren, fast alle über Fünfjährigen besitzen heute bereits ein Fahrrad. Im Ratgeber werden ausführlich die wichtigsten Fragen für den Erwerb angeführt. Anhand von Skizzen und Illustrationen werden Größe, Lenkerabstand, Sattelhöhe, Fahrradhelm u.v.a.m. dargestellt und Testanleitungen gegeben. Den Abschluss bilden Informationen zur Verkehrssicherheit sowie Hinweise zu Radausflügen mit der Familie.


Im Mittelpunkt des Interreg IV A-Projekts „Mobilität ohne Barrieren“ stehen Alternativen zum motorisierten Individualverkehr. Im Fokus stehen dabei Zielgruppen, die besonders auf eine flexible Nahmobilität angewiesen sind. Fragen zu Transportmöglichkeiten und umweltfreundlicher Mobilität von Kindern spielen dabei naturgemäß eine besondere Rolle. Der Ratgeber ist in Kürze bei Klimabündnis Tirol erhältlich.


Die Broschüre „Radfahren kinderleicht!“ basiert auf den Publikationen „Radfahren von Kindesbeinen an“, herausgegeben vom Verein Kinderbüro Steiermark sowie „Kleine Radprofis“, herausgegeben vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie. Beide Publikationen wurden von der Forschungsgesellschaft Mobilität - FGM, Graz, inhaltlich erarbeitet. Wir bedanken uns beim Land Steiermark, beim Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie sowie bei der Forschungsgesellschaft Mobilität – FGM, Graz, für die kostenlose Zurverfügungstellung aller Texte und Grafiken.

 

Hinweis: Vergriffen.
Link zum Download: Radfahren kinderleicht

 

Weitere Informationen: Klimabündnis Tirol, Mag. Martina Abraham, Anichstrasse 34, A-6020 Innsbruck, Tel.: +43 (0)512 583558-15, Fax-DW: 20, E-Mail: martina.abraham@klimabuendnis.at
 

Interreg Logo