Textgröße / Kontrast

Größer  Kleiner     Orange/Schwarz  Weiß/Blau
 
„Mobilität ohne Barrieren“ ist ein Gemeinschaftsprojekt von Klimabündnis Tirol, dem Ökoinstitut Südtirol/Alto Adige, der Autonomen Provinz Bozen - Südtirol/Abteilung Mobilität und dem Land Tirol, kofinanziert durch Mittel des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung - INTERREG IV A Italien Österreich, sowie im Rahmen des Programms zur Stärkung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit Tirols 2007-2013, „Stärke durch Vielfalt“.
deutsch | italiano

Seminar „Nahmobilität von MigrantInnen fördern“

Das Seminar findet am 19. Februar von 15 - 17 Uhr im Landhaus in Innsbruck statt.

 

Neue Angebote für MigrantInnen
Auf der Veranstaltung wird der neue Workshop zum öffentlichen Verkehrsangebot für MigrantInnen vorgestellt sowie Angebote und Best Practice-Beispiele zur Förderung eines umweltfreundlichen Mobilitätsverhaltens für Menschen mit Migrationshintergrund vorgestellt.

 

Workshop zum öffentlichen Verkehrsangebot
Das neue Schulungsangebot kann von Gemeinden und Vereinen kostenlos gebucht werden. Nach ersten Erfahrungen eignen sich am besten Deutschkurse zur Weitergabe der Informationen zur Nutzung von Bus und Bahn. Die Inhalte wurden unter Berücksichtigung sprachlicher und kultureller Barrieren aufbereitet und werden ansprechend vermittelt.

 

Mobilitätsverhalten von MigrantInnen
Das Mobilitätsverhalten von MigrantInnen ist von verschiedenen Motiven und Ursachen geprägt. Neben „klassischen“ können auch kulturell/ethnische Faktoren eine Rolle spielen. So gilt etwa das Fahrrad in einigen Ländern als sozial degradierend. Gemeinden und Vereine können sich in dem Seminar Tipps holen, wie Sie in ihrer Integrationsarbeit das Thema umweltfreundliche Mobilität vermitteln können.

Impulsseminar "Nahmobilität von MigrantInnen fördern"
Mi, 19. Februar 2014, 15.00 - 17.00 Uhr
Innsbruck, Landhaus, Eduard-Wallnöfer-Platz 3
1. Stock, Raum A104

 

Anmeldungen für das Seminar bei Klimabündnis Tirol: Tel.: 0512-583558-0, E-Mail: tirol@klimabuendnis.at.


publiziert am 18.11.2013
 

Interreg Logo